Mein Lieblingsplatz

19.09.2022 | Veranstaltungen

Julia Dengscherz findet beim Gipfelkreuz auf der Käsplatte innere Ruhe.

Der Arbersee begeistert Wilfried Körner zu jeder Jahreszeit.

Wenn der Frühling Einzug hält, genießt Wilfried Körner bayerische Gemütlichkeit auf der Passauer Maidult.

Nicht weit hat es Ute Kusser zum Dreiburgensee, wo Wasser und Wälder für eine willkommene Abwechslung vom Alltag sorgen.

Stellvertretend für die "Lieblingsregion" Bayerischer Wald schickt Adolf Müller zwei Fotos von traumhaften Sonnenuntergängen.

Den gesamten südlichen Bayerischen Wald erklärt Adolf Müller zum Lieblingsplatz - ein halber Waldler ist er bei seinen Urlauben selbst schon geworden!

Helga Schropp genießt die Sonnenuntergänge bei Langfurth

Kaikenried - so sieht es Christian Wittenzellner von seinem Garten aus.

Auf dem Wagensonnriegel mit der kleinen Holzkapelle findet Günter Wolf zur Ruhe.

Den Lieblingsplatz im Bayerischen Wald mit anderen zu teilen, fällt vielen schwer. Umso mehr freuen wir uns über die Zuschriften, die uns aufgrund unseres Aufrufs im Sommerheft 2022 erreicht haben:

JULIA DENGSCHERZ
Griasd eich und Habe die Ehre bei uns im schönen Vorderen Bayerischen Wald,
ich möchte euch heute meinen Lieblingsplatz, die Käsplatte bei St.Englmar vorstellen. Sie ist Ziel vieler Wanderer aus Nah und Fern. Die Käsplatte ist ein 978,3 m hoher Bayerwaldberg, mit Gipelkreuz im Landkreis Straubing-Bogen. Sie besticht durch ein Blockmeer aus scharfkantigen Graniten und liegt zwei Kilometer nördlich des bekannten Pröller Skigebiet).
Da ich am Fuße der Käsplatte wohne, nutze ich den Heimvorteil und besuche den Berg gerne für eine kleine Feierabendrunde. Über einen schönen Waldweg geht es hinauf auf die Käsplatte. Dort kann man sich über einen grandiosen Ausblick mit tollem Sonnenuntergang freuen. Kurz unterhalb des Gipfels befindet sich noch auf der linken Seite ein kleiner Pfad zu einem weiteren Aussichtspunkt.
Besondere Kraft gibt mir das standhafte Gipfelkreuz. Ich fasse es ein jedes Mal an, stelle mich neben das Kreuz und lasse meinen Gedanken freien Lauf. Dieser Ort entfacht in mir ein Gefühl von unendlichem Glück und Dankbarkeit. „Es ist schön, hier daheim zu sein.“
Die Wanderlust habe ich seit ein paar Jahren entdeckt und verbinde die Leidenschaft mit Fotografie. Nach einigen Wandertouren habe ich angefangen, ein eigenes Fotoalbum zu erstellen. Es macht mir Freude und gibt mir zugleich Antrieb, neue Gipfel zu erklimmen. Ich empfehle allen, das „Berg-Glück“ auszuprobieren.
Sankt Englmar ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen. Der staatlich anerkannte Luftkurort ist ein bekanntes „sportliches Bergdorf“. Seit 2018 gehört die Gemeinde zum Genussort Bayerns. Zur Käsplatte führen mehrere markierte Wanderwege, z. B. ausgehend von Ahornwies, Münchshöfen, Kolmberg. Möglichkeit Ahornwies: Start Wanderparkplatz Ahornwies – kurzer Anstieg zur Käsplatte.

Herzliche Grüße aus Klingldorf bei St.Englmar, Julia Dengscherz

 

 

WILFRIED KÖRNER
Einer meiner vielen Lieblingsplätze im „Woid“ ist der Arbersee! Zu jeder Jahreszeit ist er einen Ausflug wert und immer zeigt er sich anders!! Noch ein Lieblingsplatz von mir, die „ Maidult“ in Passau, die wir immer gern besuchen! Bayerische Gemütlichkeit pur!!!

Vielen Dank, für Ihre schöne Zeitschrift!
Ihr langjähriger Leser
Wilfried Körner.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

UTE KUSSER
Der Dreiburgensee bei Tittling – das Grün, eingebettet vom Blau des Himmels und des Wassers ergibt einen wohltuenden Dreiklang für die Seele.

Ute Kusser

 

 

 

 

ADOLF MÜLLER
Wer einmal beim „Drumherum“ in Regen war, der wird überrascht gewesen sein, mit welcher Begeisterung und welchem Schwung Volksmusik und Tanz gepflegt werden. Jung und Alt sind nicht nur trachtlerisch angezogen, sie zeigen ihre Ausgelassenheit offen und hemmungslos. Was sich hier in der Musik spiegelt, ist die Eigenheit der Menschen dieses Landstriches und ihre Verbundenheit mit dem Wald. Das strahlt weit über die Grenzen hinaus und belebt das ganze Umfeld.
Wer, wie ich, als Urlauber in diese Region kommt, spürt unwillkürlich diese überschäumende Lebensfreude, die darin steckt. Dabei wirkt die hügelige bewaldete Gegend beruhigend im Vergleich zum teilweise felsigen Voralpenland. Aber sie hat etwas, das Ansässige wie Touristen locker genießen können, nicht nur äußerlich, sondern auch tief im Gemüt.
Dies habe ich unter anderem deutlich bei der Glasverarbeitung beobachtet. Wer in einer Ofenhalle zuschauen darf, wie flüssige Masse geformt und durch Schliff und Bemalung weiterverarbeitet wird, kommt aus dem Staunen nicht heraus. Die Begeisterung des Glasbläsers oder des Schleifers sind ansteckend und belebend. Mit Freude genießt man anschließend die gute Küche im Landgasthof nebenan. Da sammeln sich Lieblingsplätze zu Hauf, von den herrlichen Waldwanderungen gar nicht zu sprechen.
Die Natur hat ihre eigene Ausstrahlung, wenn morgens die Sonne über den Horizont heraufkommt oder am Abend hinter den Wolken verschwindet. Erscheinen Mond und Sterne langsam über einem, fühlt man sich unwillkürlich als Teil dieser Landschaft.
Ich komme in der Zeit meines Ruhestandes schon 2 Jahrzehnte hierher und erlebe das Frühjahr und den Herbst intensiv mit. Dies alles auf einen Lieblingsplatz festzulegen, kann ich nicht. Die gesamte Region des südlichen Bay. Waldes fasziniert mich, zwischen Passau und Regen, zwischen Eisenstein und Finsterau,
Nach den hitzigen Tagen des „Drumherum“ freue ich mich, an den Abenden wieder still im Gras zu sitzen, und den Sonnenuntergang zu genießen. Tauchen dann die ersten Sterne auf, höre ich mein Herz pochen und weiß, ein bißchen Waldler bin auch ich.

Adolf Müller, Baierbrunn, VII-2022

 

HELGA SCHROPP
„Wunderschön“ finde ich den Sonnenuntergang bei Langfurth. Zur Ruhe kommen und die grandiose Aussicht genießen. Besonders im Herbst zeigt sich die Natur von ihrer schönsten Seite.

Helga Schropp, Schöfweg

 

 

 

 

 

 

CHRISTIAN WITTENZELLNER
Kaikenried von meinem Garten aus.

Chrisitan Wittenzellner

 

 

 

 

 

 

GÜNTER WOLF
Im Schatten des Waldes führt ein leichter Wanderweg von Kirchberg im Wald zum Wagensonnriegel. Ein schöner Platz mit einer kleinen Holzkapelle, einem Gipfelkreuz auf 959 m und einer schönen Aussicht.

Günter Wolf, Grafenau